19 Dezember 2013 ~ 0 Comments

Alles hat ein Ende…

…. so auch meine Zeit als Student der University of Sydney. Um nach den fast zehn Monaten Aufenthalt nicht nur Sydney, Melbourne und Cairns gesehen zu haben bereise ich bis meine Mutti am 23.12. zu mir stößt für knapp einen Monat die australische Ostküste.

Auf meiner Reise sind neben Cairns, von wo ich in über vier Kilometern Höhe aus einem Flugzeug springen werde auch Orte wie eine Farm im Outback, ein altes Dampfschiff das vor über hundert Jahren gesunken ist oder auch Fraser Island. Dazu kommen noch viele weitere Orte, die im Laufe meiner Reise in diesem kleinen Tagebuch erscheinen werden.

Das Alleinstellungsmerkmal meiner Reise ist, dass ich versuche diese zum größten Teil mit Zügen zu bewerkstelligen. Vorab muss hier angemerkt werden, dass Australien mehrere Zuggesellschaften die nicht wirklich kooperieren besitzt, und die meisten Strecken nur ein mal am Tag oder sogar weniger, bedient werden. So ziemlich jeder der von meinem Plan gehört hat riet mir davon ab, aber Bill Bryson hat mich mit seinem Buch Down Under (Danke nochmal an meine Clique) dazu motiviert dieses Wagnis einzugehen und nicht wie die meisten Australientouristen mit dem Bus zu reisen.

Ablug ist der 26.11. ganz früh morgens….

 

Noch etwas Wissen powered by Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Australien#Schienenverkehr):

1854 verkehrte die erste Dampfeisenbahn zwischen der Innenstadt und dem Hafen Melbournes. Zahlreiche private Gesellschaften betrieben in der Folgezeit die Eisenbahnlinien des Landes. Dies führte dazu, dass zum Zeitpunkt der Föderationsbildung (1901), drei voneinander abweichende Spurweiten vorlagen, was zu großen Problemen führte. Erst seit ca. 1970 ist die Durchfahrt von Sydney nach Perth ohne systembedingtes Umsteigen möglich. Teilweise wird hier – und nur hier – mit Dreischienennetz gefahren.

Die Gesamtlänge des staatlichen Eisenbahnnetzes beträgt etwa 34.000 km, der privaten Schienennetze (vor allem Eisenerztransport in der Pilbara-Region, Kohle und Zuckerrohrzüge in Queensland) beläuft sich auf etwa 5500 km.

Verglichen mit dem Straßenverkehr, spielt der Personen- und Gütertransport auf den Schienen inzwischen eine untergeordnete Rolle. Es gibt dennoch Neubauprojekte, so beispielsweise die kürzlich fertig gestellte Eisenbahnlinie von Alice Springs nach Darwin, bekannt unter dem Namen The Ghan. Die Transaustralische Eisenbahn von Sydney nach Perth ist für den Fracht- und denFremdenverkehr von Bedeutung. Australien plant zudem den Einsatz von Hochgeschwindigkeitszügen.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: