09 Januar 2013 ~ 4 Comments

Meine Bachelorarbeit – Entwicklung einer Android-Applikation zur Erfassung von 3D-Beschleunigungsdaten

Meine Bachelorarbeit, die mir doch so die eine oder andere schlaflose Nacht gebracht hat, möchte ich nun doch endlich einmal hier veröffentlichen. Gleichzeitig ist diese Arbeit auch meine Zulassungsarbeit zum Staatsexamen als Informatiklehrer in Bayern geworden, und ich muss sagen, die Note hat alle Arbeit wieder wettgemacht *fg*.

Zur Arbeit:
In der Arbeit wird die Erfassung von Beschleunigungsdaten wie es bekannte Hardwaredevices bereits können untersucht. Ziel war es, dass das Handy in der Hosentasche so genaue Daten liefern kann, dass die Software des Projekts sofort erkennen kann welche Aktivität man ausgeführt hat. Ist an sich ja eine tolle Sache, aber hier haben die Probleme begonnen. wie speichert man diese Vielzahl an auflaufenden Daten, wie hoch ist überhaupt die Abtastrate in den Androidtelefonen, die ich zur Verfügung habe und wie lange spielen die Akkus mit. Das größte Problem, das sich während der Implementierung und Ausarbeitung gezeigt hat waren die in Android 2.4 implementierten Energiesparmodi, durch die die Accelerometer automatisch abgeschaltet wurden, wenn die App nicht mehr aktiv im Vordergrund war. Ob sich dies mit den neueren Versionen von Android geändert hat kann ich nicht beurteilen, da die App von mir nicht weiterentwickelt wird. Mein Zweitziel, das ich implementieren wollte war die Nutzung von GPS und Openstreetmaps um die Art der Bewegung mit abschätzen zu können. Hierdurch wären die Vorteile eines Smartphones erst zur Geltung gekommen, da man so GPS und Accelerometer immer dabei hat, und im Bedarf Daten mit einem Server abgleichen kann.
Als UseCase für so eine App dient natürlich die Medizin, ob in der Rea nach Operationen oder zur Gewichtsreduktion erhält der Behandler so einfachen Einblick in den Entwicklungszustand seines Patienten.

Persönliches zur Arbeit:
Es ist schon faszinierend, wie man sich durch so einen dicken Leitzordner mit englischen Quellen quälen kann, aber dadurch habe ich auch keine Angst mehr vor englischer Fachliteratur. Alles in allem muss ich sagen, dass ich in der Zeit meiner Bachelorarbeit fast am meisten für mich als Informatiker gelernt habe, und ich habe meine Liebe zu LaTeX (Das ist eine Sprache in der man Texte, etc schreiben kann, kein so ein Schmuddelzeug^^) entdeckt. Was man damit erstellen kann ist schon toll.

Die Version die ich hier im Anhang habe ist leider die etwas gekürzte, da ich die Bilder aus meinem Anhang aus urheberrechtlichen Gründen nicht mit posten möchte, und die Arbeit durch diese vielen Bilder auch auf eine stattliche Größe angewachsen war.

Bachelorarbeit

4 Responses to “Meine Bachelorarbeit – Entwicklung einer Android-Applikation zur Erfassung von 3D-Beschleunigungsdaten”

  1. Ali Kezban 5 April 2013 at 17:42 Permalink

    Vielen Dank für das Teilen.
    Wissen muss geteilt werden.
    Wünsche dir alles gute in deinem weiterem Lebensabschnitt!

    • Christian Kazuya 6 April 2013 at 01:04 Permalink

      Danke,
      ich finde es auch für andere die jemals etwas ähnliches machen interessant andere Quellen zu haben, die sie zerpflücken können 🙂

      • Jim 27 August 2014 at 12:17 Permalink

        Hey 🙂

        Vielleicht kannst du mir eine “dumme Frage” beantworten. Wie gibt man beispielsweise eine Android App beim Prof. ab?

        • felix.kazuya 4 März 2015 at 00:22 Permalink

          Weil die App Teil der Prüfungsleistung war. Thema der Arbeit war ja die Entwicklung der App + Validierung => app muss im lauffähigem zustand installierbar vorliegen.


Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: